spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer
kunsterein logo
 
 Aktuell         |
 Jahresprogramm  |
 Ausstellungen   /
 Raum für Freunde|
 City Gallery    |
 arti            |
 Termine         |
 Kunstverein     |
 Jahresgaben     |
 Shop            |
 Popmusik        |
 Kontakt         |
 
 Chicks on Speed .  Gartenkartierung Wolfsburg .  Flexibilität .  JeanUlrick Désert .  Strips & Characters .  Ulf Aminde .  Non-Stop .  Elektropopklub .  Industriestadtfuturismus .  Canada Dreaming .  Der Traum von der Zeichenmaschine .  Animalcity .  arti 2006 .  Next Level .  Welcome Home .  Ende der Faulheit .  Work Fiction .  Green Dreams .  Merkwürdige Maschinen .  In The Shadows .  Village People .  George Cup & Steve Elliott .  arti 2008 .  Weltraum als Fluchtlinie .  Love me tender .  Optical Art From Brunswick .  Reconstructed Zone .  Best of 50 Years .  Art of Speculation .  arti 2010 .  Gewalt .  Communauté/Gemeinschaft .  X Freundschaftsanfragen .  Host City .  Franziska C. Metzger: Archaische Futurismen .  Buenos Aires - Historias de las Calles / Geschichten von den Straßen .  Wolfsburger Sammler .  arti 2012 .  Jacqueline Doyen .  Heb mich auf! .  Qual & Wahl .  Learning from Detroit .  Erfinde dich selbst! .  Let’s Eat Together .  I can’t control myself .  Glückssache .  arti 2014 - Das haut mich um! .  Dennis Graef .  Baby, I love you! .  Crime Art .  Elisabeth Stumpf Lightning Frightening .  Operation Mindfuck .  Verborgene Kräfte .  Verführen .  arti 2016 – Ich bin so frei .  Sex Smells .  Überschreiten
 
 


 Ausstellung     /


Überschreiten

Eröffnung: 24/11, 19 Uhr
Ausstellung: 25/11/2016-05/02/17
 

In der Ausstellung „Überschreiten“ werden künstlerische Arbeiten zusammengeführt, die das Überwinden von vorhandene Barrieren und Grenzen thematisieren. Das Überschreiten kann als Symbol, ja als Prüfstein für eine liberale demokratische Gesellschaft verstanden werden, die auch Minderheiten schützt. Grenzen zu überschreiten und zu überwinden ist ein utopischer Moment in unserer alltäglichen Lebenspraxis. Es kostet große Energie, seine eigenen Grenzen (z. B. im Sport) zu überwinden, und gilt deshalb als besondere Leistung. Im politischen Sinne kann es die Überwindung starren Denkens, im individuellen Kontext ein Voranschreiten, ein persönliches Weiterkommen bedeuten.

Im Zusammenhang mit dem Jahresthema 2016 des Kunstverein Wolfsburg, „Sexualität in der digitalisierten Kultur“, wird sich die Ausstellung auch mit Gender-Fragen beschäftigen. Die digitalen Medien können mit visuell-künstlerischen Mitteln dazu beitragen, der Diskriminierung von queeren sexuellen Lebensformen entgegen zu wirken. Der Erfolg des Social Media Fotoprojekts „InstaPride“, initiiert von Popstar Miley Cyrus beweist, dass eine Internet-Plattform, in diesem Fall Instagram, durchaus gesellschaftliche Effekte erzielen kann. InstaPride ruft Transsexuelle dazu auf, auf dieser Bilderplattform ihre Porträts hochzuladen und sich stolz öffentlich zu zeigen. Dass unkonventionelle Lebensformen immer mehr breite Zustimmung erhalten, bewies zudem der Sieg von Conchita Wurst, des österreichischen Travestiekünstlers, beim Eurovision Song Contest 2014.. Auch in der Modebranche haben transsexuelle Models längst Eingang gefunden.

Bildende Künstler/innen plädieren immer wieder mit ihren künstlerischen Arbeiten für ein offeneres Verständnis von individuellen, außergewöhnlichen Lebensverhältnissen. Die Ausstellung „Überschreiten“ zeigt vielfältigen Formen des Überschreitens von Barrieren, die persönliche Freiheiten von Menschen einschränken.

--------------------------------------------

KünstlerInnen:
Aline Alagem, Patrycja German, Sebastian Neubauer, Jie Jie Ng, Florian Slotawa

--------------------------------------------

kuratiert von: Justin Hoffmann

--------------------------------------------

Die Ausstellung wurde freundlicherweise gefördert vom/von: Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur, der Stadt Wolfsburg, der Stiftung Niedersächsischer Volksbanken und Raiffeisenbanken, der VR-Stiftung der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Norddeutschland

Die Produktion des Films von Sebastian Neubauer wurde gefördert von: Karin Abt-Straubinger Stiftung. Der Film wird in der Ausstellung zum ersten Mal zu sehen sein.



spacer spacer spacer

 
© 2014 Kunstverein Wolfsburg, ein  sensomatic design

Impressum