spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer spacer
kunsterein logo
 
 Aktuell         |
 Jahresprogramm  |
 Ausstellungen   /
 Raum für Freunde|
 City Gallery    |
 arti            |
 Termine         |
 Kunstverein     |
 Jahresgaben     |
 Shop            |
 Popmusik        |
 Kontakt         |
 
 Chicks on Speed .  Gartenkartierung Wolfsburg .  Flexibilität .  Jean-Ulrick Désert .  Strips & Characters .  Ulf Aminde .  Non-Stop .  Elektropopklub .  Industriestadtfuturismus .  Canada Dreaming .  Der Traum von der Zeichenmaschine .  Animalcity .  arti 2006 .  Next Level .  Welcome Home .  Ende der Faulheit .  Work Fiction .  Green Dreams .  Merkwürdige Maschinen .  In The Shadows .  Village People .  George Cup & Steve Elliott .  arti 2008 .  Weltraum als Fluchtlinie .  Love me tender .  Optical Art From Brunswick .  Reconstructed Zone .  Best of 50 Years .  Art of Speculation .  arti 2010 .  Gewalt .  Communauté/Gemeinschaft .  X Freundschaftsanfragen .  Host City .  Franziska C. Metzger: Archaische Futurismen .  Buenos Aires - Historias de las Calles / Geschichten von den Straßen .  Wolfsburger Sammler .  arti 2012 .  Jacqueline Doyen .  Heb mich auf! .  Qual & Wahl .  Learning from Detroit .  Erfinde dich selbst! .  Let’s Eat Together .  I can’t control myself .  Glückssache .  arti 2014 - Das haut mich um! .  Dennis Graef .  Baby, I love you! .  Crime Art .  Elisabeth Stumpf Lightning Frightening .  Operation Mindfuck .  Verborgene Kräfte .  Verführen .  arti 2016 – Ich bin so frei .  Sex Smells .  Überschreiten .  Dan Stockholm - In a hundred years all will be forgotten .  Waffle Falling Over
 
 


 Ausstellung     /
 Bilder          |


BLACKED OUT
George Cup & Steve Elliott
Retrospektive - The French Collection

Eröffnung: 26.09-2008, 19 Uhr
Ausstellung: 27.09. - 16.11.2008

 

“That which is intended for the eyes can’t be explained to the ears.”
Steve Elliott, 1980

Zum ersten Mal in Deutschland präsentiert der Kunstverein Wolfsburg in Kooperation mit der Städtischen Galerie Nordhorn eine umfassende Überblicksausstellung des deutsch-amerikanischen Künstlerduos George Cup & Steve Elliott. Die im Kunstverein Wolfsburg gezeigten Werke der „French Collection“ aus den Beständen eines privaten französischen Sammlers reichen von Installationen, Objekten und Malerei bis zu Künstlerbüchern, Video- und Experimentalfilmen der Mitbegründer der amerikanischen Minimal Art aus den Jahren 1976 – 1986. Ergänzt werden sie durch einzelne Arbeiten aus der gesamten Schaffensperiode der Künstler seit den 1960er Jahren.

„Blacked Out“ ist die erste Retrospektive des Künstlerduos, deren öffentliche Rezeption seit 1986 nach der Inhaftierung Cups systematisch blockiert wurde. Dem 2006 in Hannover und New York gegründeten George Cup Research Center ist es zu verdanken, dass die Ausstellungen in Wolfsburg und Nordhorn – den Geburtsstädten der Künstler - zustande gekommen sind, überschattet vom unerwarteten Tod von George Cup im Juli 2008 in New York.

Reduzierte geometrische Flächen von unterschiedlicher, doch immer auf das menschliche Maß bezogener Größe finden sich in allen Arbeiten der Künstler wieder. Ein besonderes Augenmerk im Kunstverein, die Raum füllende Installation „Dia-Installation # 24“, wird ergänzt durch mit Leuchtstoffröhren kombinierte Wandobjekte der späten 1960er Jahre sowie zwischen 1956 und 1962 entstandenen Gemälden, in die dreidimensionale Objekte integriert sind. Hier deutet sich bereits die Entwicklung eines wegweisend neuen Vokabulars von reduzierten dreidimensionalen Körpern an, einer Formensprache, die das Spätwerk von Cup und Elliott kennzeichnet. In späteren Jahren werden die statischen Formen der Ölbilder durch Animationsfilme in Bewegung versetzt, wobei das Zusammenspiel von Bewegung und Musik die Tradition von Oskar Fischinger, Hans Richter und anderen Vertretern des frühen abstrakten Films aufgreift und neu interpretiert. „The connection between form and sound“ umfasst 26 Animationsfilme, die in der Zeit zwischen 1974 und 1979 auf 8 mm Film entstanden sind und wegen des schlechten Zustandes eigens für die Ausstellung digital überarbeitet wurden. Im Experimentalfilm „Loop # 25“ von 1975 fährt die Kamera auf eine Fotografie zu, die Cup in den Händen hält, die wiederum Cup mit einer Fotografie in den Händen zeigt. Über 5 Minuten zoomt die Kamera in einer geraden Linie durch die auf den verschiedenen Fotografien abgebildeten Orte. Weitere Animationsfilme und kinetische Objekte sowie Künstlerbücher und die Videoinstallation „BLACK BOX # 2“ aus dem Jahr 1979 bieten einen umfassenden Überblick über das Werk von George Cup & Steve Elliott.

Die beiden Retrospektiven, Blacked Out – „The French Collection“ und Blacked Out – „The Greenspan Collection“ sind ein Projekt des 1967 in Herford geborenen und in Hannover lebenden Konzeptkünstlers Dirk Dietrich Hennig. Die als künstlerisches Projekt konzipierte Retrospektive entstand im Rahmen des New York-Stipendiums 2007, das 1999 vom Land Niedersachsen initiiert wurde und seit 2005 gemeinsam mit der Niedersächsischen Sparkassenstiftung vergeben wird.
Hennig studierte an der Kunstakademie Münster Freie Kunst und schloss sein Studium 2000 bei Professor Paul Isenrath mit Auszeichnung ab. 1998 gründete er das Cupere Institut für Geschichtsinterventionen, das sich mit dem Begriff der Wahrheit in der Geschichtsschreibung auseinandersetzt. In Form von komplexen musealen und kulturhistorischen Präsentationen setzt Hennig sich als fiktiver Charakter in Szene und hinterfragt somit die Rezeption von Kunst und Geschichte im Ausstellungswesen.
Zusätzliche Informationen zu dem Projekt unter: www.georgecupresearchcenter.com

 

Kuratiert von: Justin Hoffmann

 

Vervollständigt wird die Retrospektive durch den zweiten Teil: „Blacked Out - The Greenspan Collection“, der vom 13. Dezember 2008 bis 1. Februar 2009 in der Städtischen Galerie Nordhorn präsentiert wird.

 

Katalog:

Zu den Ausstellungen im Kunstverein Wolfsburg und der Städtischen Galerie Nordhorn erscheint im Praestare Verlag ein deutsch- und englischsprachiger Katalog, herausgegeben von der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und dem Land Niedersachsen mit Texten von A. C. Greenspan, Justin Hoffmann, Roland Nachtigäller und Thomas Wulffen. 56 Seiten im Hardcover mit 47 Abbildungen, ISBN: 978-3-922303-64-0, 18€

 

Mit freundlicher Unterstützung von:

Niedersächsische Sparkassenstiftung
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur
Stadt Wolfsburg
spacer spacer spacer

 
© 2014 Kunstverein Wolfsburg, ein  sensomatic design

Impressum